Das CJD - Die Chancengeber CJD BBW Niederrhein

Das Kind im Mittelpunkt

09.10.2017 CJD NRW Nord CJD Dortmund « zur Übersicht

Dortmund. Seit nunmehr zehn Jahren besteht die von Dr. Horst Röhr gegründete Psychologisch-Pädagogische Beratungsstelle im CJD Dortmund. Neben der Hochbegabtenberatung umfasst das Portfolio der Beratungsstelle neuerdings auch die Beratung von Eltern mit hochsensiblen Kindern. Hinzu kommen auch gemeinsame Beratungsangebote in den Schulen - ein Alleinstellungsmerkmal der CJD-Beratungsstelle.

Jedes Kind hat bereits eine ganz besondere, persönliche Geschichte in sich. "Deshalb arbeiten wir im CJD mit jedem Kind im Rahmen der individualisierten Pädagogik", erklärt Birgit Schütte, Leiterin der Beratungsstelle für Hochbegabung. Dazu gehört u. a. eine individualisierte Diagnostik, die feststellt, ob eine Hochbegabung vorliegt. Diese Diagnostik fokussiert ganzheitlich die intellektuell-kognitive Entwicklung des Kindes, seinen emotional-affektiven Status und seine psychosoziale Interaktion.

Hochbegabte Kinder benötigen eine angemessene Unterstützung und Förderung durch ihre häusliche und schulische Umwelt. Genau hier setzen die Angebote des CJD an. "Wir begleiten die Kinder in ihre Schulen und erarbeiten mit ihren Lehrern individuelle Förderpläne", beschreibt Birgit Schütte ein Alleinstellungsmerkmal der CJD-Beratungsstelle.

Neben der Begabungsförderung finden Eltern auch Rat bzgl. der Schullaufbahn ihrer Kinder. Dr. Horst Röhr weiß aus Erfahrung, "dass Eltern bezüglich der Empfehlungen für die weiterführenden Schulen sehr sensibilisiert sind und entsprechende Hilfestellung gerne in Anspruch nehmen.

"Im Rahmen von Elterncoaching und systemischer Familienberatung werden mit den Eltern Lösungen erarbeitet. Birgit Schütte: "Das Familiensystem trägt die Lösung in sich. Wir geben Hilfestellung, diese Lösungen zu erkennen und anzuwenden." Als Kommunikationsmittel nutzen die Mitarbeiter auch Handpuppen, die Kindern und Jugendlichen einen spielerischen Zugang in belastenden Situationen ermöglichen.

"Das Kind wird nicht isoliert, sondern im Kontext seines Systems, also der Familie, der Schulklasse etc, betrachtet", gibt Maike Brummelman, Fachbereichsleiterin Kinder-, Jugend- und Familienhilfe im CJD NRW Nord, einen Einblick in die Herangehensweise.

INFO: Die Angebote der Beratungsstelle richten sich an Kinder und Jugendliche ab vier Jahren bis zum Ende der Schullaufbahn. Weitere Infos unter Tel. 0231 - 9691 - 185 oder auf www.cjd-dortmund.de.